capital [ A ] architects

Freitag, 21. Juli 2017

Fast fertig!


Endlich sieht der TR6 aus, wie er aussehen soll!
Ein wenig "muscle car" - aber bei 0-100km/h in 6 Sekunden ist das auch gerechtfertigt.



Das neue Verdeck ohne hintere Seitenscheiben macht die Ansicht auch sehr "sporty"!


 

Das No-Name Chrom-Lederlenkrad ist dem Original Design sehr ähnlich und paßt auch gut dazu!


Dienstag, 6. Januar 2015

Preview 2015

Hier das Video vom Meister Dennis Murschel:


Noch ein kleines Nachwort ... und wie es weiter geht:

Am E-Umbau selber werde ich nichts mehr machen, allerdings möchte ich dem Auto noch eine persönlichere Note verleihen und etwas mehr "Porno" im Design einbringen, so etwas Richtung US Muscle-Cars. Das würde die Alleinstellung des Fahrzeuges noch mehr unterstreichen,

Unverzichtbar hierfür sind "White Letter" Oldtimer Reifen aus den 70ern, die gibt's eben auch als 205/60 und 215/65er, noch dazu sind die entsprechenden  Pneus BFGoodrich Radial T/A auch gleich M+S Reifen, also sogar wintertauglich! Am besten auf klassischen RAYS Gram Lights 57V (V = Vintage) ET+/-0 oder günstiger auf Japan Racing TF-2 15x7,5 ET+10 Alu Tiefbett-Felgen mit dunklen bzw. schwarzen Speichen.
Es ist jedoch anzunehmen, dass die Felgenbreite 7,5j zu groß ist, die XXR 513 Felgen mit ET+15 vom roten TVR unten gibt es leider seit Jahresanfang nicht mehr!
daher werden es wohl ROTA "Shakotan" 15x7" mit ET+4mm, mit schwarzen Felgenstern und polierten Horn, welche ich in passendem Lochkreis in Kanada gefunden habe - auch ein schlichtes 70er Jahre Design, abgeleitet mit den bekannten Hayashi Felgen.

Dazu möchte ich die quasi unbrauchbaren kleinen Torpedo / Bullet Aussenspiegel durch ovale oder rechteckige (konvexe) Spiegel ersetzen, damit man endlich etwas nach hinten sieht.
Ich bin  allmählich der Meinung, dass Bullet Spiegel, wie auch hier gezeigt, auf die Kotflügel gehören- sowohl wegen der Aerodynamik, als auch vom Design her:


Hier mal eine laienhafte Fotomontage, wie ich mir das mit den XXR 513 bzw. ROTA "Shakotan" vorstellen würde:

 

Die bessere Sicht der Rückspiegel wäre auch wichtig, da ich dann ein Verdeck ohne Seiten-Heckfenster verbauen möchte, also nur mit einer etwas größeren Heckscheibe. Das finde ich sportlicher und die Anfälligkeit der Seitenscheiben für Brüche wäre auch kein Thema mehr.

 
lieferbar von ck-cabrio.de (andere Farben erhältlich)

Der Frontgrill wäre auch demnächst mal zu überholen, dieses einfache Plastikteil ist jedoch nicht billig! Ich werde es wie dieser Kollege hier auch durch ein chiques, schwarzes "Racegitter" ersetzen, sieht auch besser aus!


NACHTRAG 12.04.2015

Man könnte glauben neue Alu-Felgen kaufen wäre doch eine einfache Sache - aber nein: Auch die Rota Shakotans sind zwar in den richtigen Spezifikationen bei diversen Händlern im Angebot, allerdings nicht lieferbar!
Ich werde daher auf die KISS-Formel (Keep it Straight & Simple) zurückgreifen und mir einfach DRAG DR-20 Felgen montieren, mit den Standard-Abmessungen 15x7/ET0, die kommen der Idee auch recht nahe.
Entsprechende schwarze 7/16" Tuner (Achtung!) Lug Nuts mit Innensechskant (sonst wird es eng beim Anziehen) gibts von ebay. Vor allem passen die original TR6 Nabendeckel perfekt auf die abnehmbaren Center Caps der DR 20-Felgen (einfach Center Caps abnehmen, mittig ein kleines Loch bohren und die roten TR6 Deckel verschrauben):

lieferbar von 4tuner.de (andere Farben erhältlich)

20 Piece BLACK Tuner Lugs Nuts | 7/16" Hex Lugs | Key Included

Noch ein kleiner Tip an die TR6 Community:
Wie im Bild oben zu sehen, sind die Aussenspiegel jetzt aus der original Zubehör-Kiste des frühen Mazda MX 5 / Miata; sehr taugliche Chromspiegel (allerdings aus Kunststoff) mit guter Sicht, sporty-chique, passend & leistbar (Price/pair: £89.95)!



Donnerstag, 20. November 2014

On the Road again!

So, die Papiere sind nun alle da und die Versicherung umgeschrieben, hier das Wesentliche Dokument, das ich 2 Jahre lang ersehnt habe:


Hier einmal das neue Armaturenbrett-Layout, über das ich sehr froh bin, weil sich die neuen Funktionen ganz natürlich und wie selbstverständlich einfügen:

 

Der schwarze Drucktaster in der Mitte der Schalttafel bedient das Curtis Spyglas-Instrument links oben und der weiße LED-Leuchtring zeigt gleichzeitig die Fahrbereitschaft an!

Jetzt gibt es auch endlich ein paar Orden und Abzeichen, wie es sich gehört:




Angeblich ist es günstig im Falle eines Unfalls das Auto als E-Fahrzeug für die Feuerwehr gekennzeichnet zu haben.
Meine Lösung:
Ein eDrive Emblem vom BMW i8, der gerade zeitgleich auf die Straße kommt; sehr passend, da BMW ja die Namensrechte von TRIUMPH besitzt, zusammen mit den anderen Leyland-Marken.
Außerdem passt es vom Design und farblich sehr gut zum TRIUMPH Emblem hinten rechts!

Die ersten 60Km habe ich inzwischen hinter mich gebracht, teilweise mit etwas über 130km/h auf der Autobahn, mit reichlich "Luft nach oben".
Dabei rauschen zwischen 6,5kwh/100km (bei 50km/h) - 23,5kwh/100km (bei 135km/h) durchs System - also weniger als gedacht. Bei 23kwh "Tankvolumen" käme ich also bei konstant 80km/h und somit 10kwh/100km ganze 230km weit, bei 135km/h eben nur ca. 100km!
Das Fahrgefühl und der Motorsound sind ein "Düsen" wie im Batmobil - es macht irre viel Spaß und man könnte glauben, man sei in einem Marvel-Comic gelandet - und dabei ist man so alltagstauglich und umweltfreundlich unterwegs! Das überarbeitete Fahrwerk tut sein Übriges den Fahreindruck eines zeitgenössischen Fahrzeuges zu unterstreichen, Kurvenfahrten und Bodenwellen in 30er Zonen zwingen jetzt nicht mehr zu "Kriechgeschwindigkeiten".
Jedenfalls sind das Auto und ich jetzt bessere Freunde als jemals zuvor und ich komme wesentlich besser mit Ihm zurecht.

Hiermit ist der Blog erst mal fertig; nur noch ein kleines Detail für die TR-Fahrer, die sich den Kopf über die Positionierung der Hecklautsprecher machen, diese geraten ja oft in Konflikt mit der Verdeck-Abdeckung.
Ich habe für die Unterbringung eines Helix 16cm Kompo-System Aufbaurahmen von Retro-Sound verwendet, jetzt kann man aufgrund des leisen Motors ja endlich Musik hören UND genießen!


Meinen herzlichen Dank an alle Freunde und Unterstützer des Projektes, vor allem an Heiko Fleck, Dennis Murschel, die Classic Garage Pressler und das Team von E-Car-Tech!
 

Sonntag, 2. November 2014

The Day Before!

Der TRe ist nun fertig, als Wiedergeburt des klassischen Triumph TR6, einer der schönsten, geradlinigen Roadster überhaupt!

Hier ein Foto noch vor der Übergabe von Dennis Murschel, welches meine Vorfreude schon angeheizt hatte:


Das war vor 2 Monaten. Inzwischen ist das Auto bei mir in Wien, vom TÜV Süd und zusätzlich von einem österreichischen Ziviltechniker begutachtet und abgenommen worden.

Jetzt habe ich auch einen Typisierungstermin bei der Wiener Landesfahrzeugprüfstelle in 2 Tagen.

Die letzten Wochen habe ich damit verbracht in meiner spärlichen Freizeit den letzten Feinschliff durchzuführen, Lichtwarnsummer, neues laufwerkloses Blaupunkt Bluetooth-Radio mit zusätzlichem Helix Plug&Play Endstufe und Hecklautsprechern - jetzt kann man ja endlich Dank des leisen Motors mal Musik hören, kurze 45cm Automatikantenne und Xenon-Klarglasscheinwerfer.

Besonders froh bin ich über das neue aufgeräumte Interieur, das Armaturenbrett hat nur noch runde Elemente bestehend aus Lüftungsdüsen und Armaturen! Die verbleibenden Schalter sind jetzt auf der Schalter-Mittelkonsole und das Licht wird über den Lenkstock bedient - wie beim Vorgänger TR5.

Hier mal ein paar zusammenfassende Aufnahmen vom Resultat, verglichen mit dem Ursprung:

Click to enlarge


Von Außen hat sich wenig geändert, bis auf die Xenon-Klarglasscheinwerfer (LED war mir zu teuer mit mindestens €500,- für ein Paar). Man erkennt hinter dem Frontgrill jedoch die E-Car-Box mit den Kühlrippen und die ECOPIA Leichtlaufreifen am Profil.
Allerdings hat sich einiges an der inneren Hardware verändert:
  • Hinter-Achse Umbau von Hebelstoßdämpfer auf Spax Stoßdämpfer sowie längere Federn (für das Zusatzgewicht der hinteren Akkus)
  • HA-Brackets aus Edelstahl mit stufenlos einstellbarem Sturz
  • HA mit wartungsarmen, homokinetischen Antriebswellen aufgrund des hohen Drehmomentes ab 0 U/min
  • EBC Bremsscheiben mit Green Stuff Bremsbelägen
Mit dem neuen Fahrwerk und den breiteren Reifen steht der Wagen auch gerader und "satter" da, überhaupt wirkt er rundherum "erwachsener" als vorher!

 
Fotomontage mit 7" LED Scheinwerfern Nolden und Truck-Lite zum Vergleich:
 
Abschließend noch ein Foto vom Kofferraum mit der Heck-Batteriebox. Links erkennt man das 12V-Ladegerät für die Zusatzbatterie, dahinter befindet sich die BMS-Zentraleinheit, das Zivan NG3 Ladegerät ist versteckt hinter der perforierten Blende unter der Batteriebox, der verchromte E-Ladedeckel sitzt genau in der Öffnung des ehemaligen Benzin-Tankdeckels, man mußte hier nicht mal nacharbeiten!
Da das riesige Reserverad nun nicht mehr da ist, hat man eigentlich sogar mehr Kofferraumvolumen als vorher:



Donnerstag, 30. Januar 2014

E-Cars 4 sale!

Ich werde mein Auto zwar nicht verkaufen, allerdings gibt es ei der Werkstatt von Dennis Murschel in Stuttgart zwei Elektro-Autos zum Kauf - beide mit ähnlicher E-Technik, wie mein Triumph!

  • Ein VW Käfer mit 20 Kw/45 Kw Spitzenleistung mit 160A/h Zellen und 96V,  Reichweite ca. 200Km
Kaufpreis VB 17-20.000 Eur
 
 
  
  • Ein Porsche Boxster mit 44 Kw/70 Kw  Spitzenleistung mit 200A/h Zellen und 120V, Reichweite noch nicht getestet (geplant für ca. 150-200km)
Kaufpreis VB ca. 22-27.000 Eur (je nach gewünschter Ausstattung, Fahrzeug noch nicht fertig) 

 
Kontakt:
Tel: 07159/933182
Fax: 07159/933182
 

Donnerstag, 2. Januar 2014

LiFePo4 horizontale Positionierung

Das Projekt ruht jetzt erst einmal über den Winter!
Der TR6 ist in der Nähe von Stuttgart bei Dennis Murschel zum Finalisieren.


Es hat sich jedoch eine Diskussion aufgetan, ob es sinnvoll & möglich ist, die Akkus im Kofferraum, wie von mir vorgesehen, horizontal liegend zu positionieren - Variante "C" laut Abbildung oben.

Ich kenne einige Beispiele, vor allem hat Mike seinen TR6 in den USA vorne ausschließlich mit liegenden 160AH Thundersky ausgerüstet.

  
Auch Jack Richards von EVTV Motor Verks hat Akkus in dem Cobra Projekt von 2011 horizontal angeordnet, scheinbar bisher ohne nennenswerte Probleme damit...

Die grossen GBS-Akkus mit 200Ah werden grundsätzlich für die horizontale Positionierung ausgelegt, ansonsten wären die hinteren Pole (2-seitige Anordnung der Pole) kaum erreichbar!


Angeblich ist die horizontale Lage auch laut CALB "akzeptabel", die Druckventile würden trotzdem funktionieren:
 
  
In einem anderen Blog heißt es, es gäbe bisher keinerlei Nachweis, dass eine horizontale Anordnung Probleme bringen würde:
 


Was sind also Eure Erfahrungen und Tipps hierzu?!

Eine weitere Überlegung ist das offensichtlich komplexe EMUS BMS gegen ein wesentlich Einfacheres zu tauschen.


Wer von Euch hätte also Interesse an einem günstigen EMUS BMS für 34 Zellen (108,8V) inklusive 2 Can-Modulen und Solid State Relais sowie Bluetooth-Adapter (halber Neupreis)?!


Donnerstag, 17. Oktober 2013

HELP NEEDED!


Man kann sich wundern, dass es in den letzte Wochen und Monaten keine News zum TR6 elecTRic gab; das hat einfach diesen Hintergrund, dass ich selber keine habe! Ursprünglich sollte das Auto Anfang August durch den TÜV in Oberösterreich, dann Ende August in Wien zur Typisierung.

Diese Termine mussten verschoben werden, da die Firma Kreisel bzw. deren Abteilung EV-Cars.at terminlich nicht zurechtkam.

Nun galt eigentlich der 21.10. als Deadline (also in 4 Tagen), bis dahin sollte der Wagen doch endlich vom TÜV abgenommen werden, ein Gutachten erstellt sein und der Umbau bei der Landesregierung in Wien vorgeführt werden.

Erschreckenderweise habe ich heute erfahren, dass die Firma Kreisel hier das Handtuch wirft und Sie nicht weiterarbeiten wollen. Die Gründe hierfür sind mir schleierhaft, gab man sich doch als Profis aus, die das Projekt in nur wenigen Wochen durchziehen können. Die Kosten und der Aufwand waren überschaubar.

Offensichtlich möchte man sich zeitlich doch eher um eigene, prominentere Projekte mit Porsche Fahrzeugen und Brusa Komponenten kümmern, mein Umbau sei für die Firma nicht mehr wirtschaftlich und man habe die Zeit nicht mehr - das sagt man mir jetzt nach 4 Monaten, ohne jede Rückmeldung in der Zwischenzeit!
Ich vermute, mein Projekt ist Ihnen jetzt einfach zu "minder", da man exklusivere Umbauten durchführen will; es geht Ihnen noch nicht einmal, wie sonst üblich, ums Geld und die Bezahlung.

Also wieder einmal:

 
Die alten Probleme mit dem fuel gauge driver + und dem BMS sind scheinbar gar nicht mehr bearbeitet worden, auch wurde nie eine Heizung, wie zugesagt und vom TÜV gefordert, eingebaut.
 
Ich könnte im November diesen "Universal Heater Kit" mit VDE Prüfzeichen aus den USA besorgen.
 
36-320V
12V 3-Speed Fan   
www.canev.com/heater.php
 
 
Im Nachhinein habe ich noch eine gleichartige DC heater box in Holland gefunden bei
www.he-cars.com/dc-heaters.html
Eingangsspannung 24-96V
1200W

 
 
Also, meine Frage an die Community:
Wer kann und hat Lust den TR6 über den Winter fertig zu machen, so dass ich Ihn im Frühjahr 2014 durch den TÜV in Wien bringen kann?!
Ich selber habe leider zu wenig technisches know-how und auch keinen Platz und Ausrüstung dafür. (Architekturbüro)

Die Firma E-Car-Tech hat sich freundlicher Weise bereit erklärt das Projekt weiter zu unterstützen und demjenigen beratend zur Seite zu stehen, da Sie das Fahrzeug inzwischen gut kennen und es auch bei den Kreisels in der Umbauphase besichtigt haben: www.e-car-tech.de

Der Wagen wäre ab der nächsten Woche abholbereit in Freistadt bei Linz, den Transport kann ich organisieren!